Abthun


Abthun
1. Ist's abgethan, ist jeder ein guter Rathsmann.
*2. Er thut ab und an.Sprenger II.
Von einem Redner, der, wenn man glaubt, dass er ans Ende wäre, wieder anknüpft und sich durchweg in Wiederholungen ergeht. Von einem Schiffe entlehnt, das, ehe es in den Hafen einsegelt, bald einmal nähert, bald wieder zurückweicht.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abthun — Abthun, verb. irreg. act. S. Thun. 1) Herab thun, wegthun, d.i. ablegen, abziehen von sich legen, und zwar, 1) in eigentlicher Bedeutung. Den Hut abthun, abnehmen, ingleichen von sich legen. Den Mantel, die Schürze, den Ring abthun. Den Unf#ath… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Landesgemeinde — 1. Die Landesgemeinde ist der grösste Landesfürst. – Graf, 488, 41. »Dass die Meyen Landtsgemeind der grösste gwald vnd Landts Fürst sin sollte.« (Blumer, II, 39.) Von den Städten, die keinem Herrn unterworfen und selbst Fürsten gleich zu achten… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Peter Lambeck — Peter Lambeck, zeitgenössischer Stich Titelseite eines Werkes von Peter Lambeck …   Deutsch Wikipedia

  • Stralziren — (v. ital.), 1) gütlich abthun, aus einander setzen, Schulden u. Forderungen ins Reine bringen; 2) eine Handlung eingehen lassen od. eine Handlungsgesellschaft aufgeben. Daher Stralzirung (Stralcio), die Beendigung einer Handlung od.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abhandeln — Abhandeln, verb. reg. act. 1) Von Handeln, mercari, (a) durch Handel, d.i. Kauf oder Tausch, von einem andern an sich bringen. Einem ein Haus, einen Garten, ein Stück Waare abhandeln. (b) An dem geforderten Kaufpreise durch Handeln, d.i. Biethen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abmachen — † Ábmáchen, verb. reg. act. 1) Eigentlich, und im gemeinen Leben so viel als absondern, los machen, ohne Bestimmung der Art und Weise. Das Pferd abmachen, los binden. Ein Bret abmachen, abbrechen. 2) Völlig fertig machen, die letzte Zubereitung… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Aufenthalt, der — Der Aufènthalt, des es, plur. die e. 1) * Die Aufrechterhaltung so wohl seiner selbst, als eines andern Körpers, in der eigentlichsten Bedeutung. Denn ich kein aufenthalt nit hab, Theuerd. Kap. 47, ich kann mich mit dem Pferde auf dem steilen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Erledigen — Erlêdigen, verb. reg. act. ledig machen. 1. Eigentlich, in welcher Bedeutung es im Hochdeutschen nur noch zuweilen in der höhern Schreibart vorkommt. Da ich ihre Schulter von der Last erledigt hatte, Ps. 81, 7. Im Bergbaue heißt das Erz von dem… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hut, der — Der Hut, des es, plur. die Hüte, Diminut. das Hütchen, Oberd. das Hütlein, überhaupt eine jede Bedeckung oder Decke, eine Bekleidung; in welcher Bedeutung es aber veraltet ist, indem es heut zu Tage nur von der äußersten Bekleidung des… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Thun — Thun, verb. irregul. Präs. Ind. ich thue, du thust, er thut; Conj. ich thue, du thuest, er thue; Imperf. ich that, (in einigen Gegenden ich thäte;) Conj. ich thäte; Mittelw. gethan; Imper. thue, thu. Es ist bald ein Activum, bald ein Neutrum,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.